Eröffnung der Ausstellung zum „Widerstand in Bamberg: Wölfel, Aron, Stauffenberg“ an der Beruflichen Oberschule

Am 19. Januar 2015 erfolgte die Eröffnung der Wanderausstellung „Widerstand in Bamberg: Wölfel, Aron, Stauffenberg“ im Foyer der Beruflichen Oberschule Bamberg.

Willy Aron, Hans Wölfel und Claus Schenk Graf von Stauffenberg waren drei in der Region Bamberg lebende Menschen, die sich zur Wehr setzten. Sie wollten den Verbrechen und der Willkür, die von Hitler und seinen Anhängern ausgingen, Einhalt gebieten. Die Ermordung dieser Männer jährte sich 2014 zum 70. bzw. 80. Mal.

Aus diesem Anlass widmet sich die Ausstellung „Widerstand in Bamberg: Aron, Wölfel, Stauffenberg“ der Prägung, dem Leben und dem Wirken der drei Widerstandskämpfer, zeigt Ideale und Motivationen auf und verortet sie im historischen Kontext.

Bilder, Dokumente und Texte geben Einblick in die gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse der damaligen Zeit. Auch Ideologien, Rechtsfragen und Religion sind dabei Themen, die – teilweise anhand von Bamberger Beispielen – beleuchtet werden. Träger der Ausstellung ist das Diözesan-Erwachsenenbildungswerk im Erzbistum Bamberg.

Am 19. Januar wurde die Ausstellung durch zwei Einführungsreferate zweier bei der Redaktion der Ausstellung Beteiligter eröffnet. Mechthildis Boksch und Daniel Dorsch von der Willy – Aron - Gesellschaft Bamberg führten die Schüler der 12. Klassen sehr lebendig und anschaulich in die Intentionen des Nationalsozialismus sowie mögliche Motive für Widerstand ein.

Von 19. bis 30. Januar kann die Ausstellung selbstständig von allen interessierten Lehrkräften und Schülern mit einem Rundgangfragebogen besucht werden.