fachpraktische Ausbildung

Die fachpraktische Ausbildung stellt ein integrales und herausstechendes Element der Fachoberschule dar. Sie findet in der 11. Klasse parallel zum Unterricht statt und nimmt die Hälfte der Unterrichtszeit ein.

Die fachpraktische Ausbildung ist das Zentrum des Praxisbezugs der beruflichen Oberschule und hat mehrere Ziele. Zum einen soll theoretisches Wissen erprobt werden. Zum anderen soll das theoretische Wissen im Praktikum angewendet und um praktische Kenntnisse und Erfahrungen bereichert werden. Des Weiteren soll das Praktikum die soziale Kompetenz der Schüler steigern. Im Kontakt mit der Arbeitswelt und den sie begleitenden sozialen Milieus und Problemen üben die Schüler Team- und Kommunikationsfähigkeit unter realen Bedingungen. Dies alles bietet den Schülern dazu die Möglichkeit etwaige Tätigkeitsbereiche kennenzulernen, ihre Belastbarkeit zu testen und auch Traumbilder zu korrigieren. Damit bietet die fachpraktische Ausbildung auch eine Orientierung für die spätere Berufs- und Studienwahl.

Häufig gestellte Fragen zur fachpraktischen Ausbildung

Muss jeder Schüler der Schule ein Praktikum machen?

Jeder Schüler der 11. Klasse der Fachoberschule muss Praktika im Umfang von 
ca. 18 Wochen absolvieren.

Wie lange dauert das Praktikum?

Insgesamt geht das Praktikum über ca. 18 Wochen. Dabei wechseln sich ca. dreiwöchige Unterrichtsblöcke mit dreiwöchigen Praktikumsblöcken ab. In der Ausbildungsrichtung Technik findet ein wöchentlicher Wechsel statt.

Wie viele verschiedene Praktikumsstellen besucht ein Schüler insgesamt?

Die Schüler der Ausbildungsrichtung Sozialwesen besuchen insgesamt drei unterschiedliche Praktikumsstellen in den Bereichen Pflege, Erziehung und soziale Arbeit. Die Schüler der Ausbildungsrichtung Wirtschaft und Verwaltung besuchen ebenfalls drei Praktikumsstellen in den Bereichen Wirtschaft, Verwaltung und Rechtspflege. Auch die Schüler der Ausbildungsrichtung Internationale Wirtschaft besuchen drei Praktikumsstellen in den Bereichen Wirtschaft und Dienstleistungen. Die Fachpraktische Ausbildung in der Fachrichtung Technik findet in den schuleigenen Werkstätten, Metall und Elektrotechnik statt. Weiterhin wird ein Praktikum in der Vermessungstechnik und in baulichen Grundkenntnissen angeboten.

Müssen sich die Schüler ihre Praktikumsstelle selbst suchen?

Die Schüler müssen sich keine Praktikumsstellen selbst suchen, diese werden von der Schule zur Verfügung gestellt.

Kann man auf die Zuteilung einer bestimmten Praktikumsstelle Einfluss nehmen?

Die Schüler können sich aus einer Liste von Praktikumsstellen eine Stelle aussuchen. Gibt es Noten auf die Leistungen im Praktikum? Die Leistungen im Praktikum werden durch die Betreuungslehrkraft bewertet.

Wie wird die fachpraktische Anleitung bewertet?

Die Betreuungslehrkraft ermittelt aus den Leistungen in den Praktikumsstellen und den weiteren Leistungen der fachpraktischen Ausbildung, die in der fachpraktischen Anleitung und der fachpraktischen Vertiefung erbracht werden, z. B. Referate, Berichte etc., die Note der fachpraktischen Ausbildung. Dabei gilt die aus den Unterrichtsfächern bekannte Notenskala. Zum Vorrücken in die nächste Jahrgangsstufe ist das Bestehen der fachpraktischen Ausbildung zwingend erforderlich.