Französisch

 

Le Français dans le monde
 
 
Französisch ist eine romanische Sprache, geht auf das Lateinische zurück und ist daher eng verwandt mit z. B. Spanisch, Italienisch, Portugiesisch und Rumänisch.
Französisch gilt als Weltsprache, da es von rund 220 Millionen Sprechern auf allen Kontinenten in über 50 Ländern gesprochen und oft als Fremdsprache gelernt wird. Etwa 115 Millionen sind Muttersprachler. Französisch ist unter anderem Amtssprache in Frankreich, Kanada, der Schweiz, Belgien, Haiti und zahlreichen Ländern in West- und Zentralafrika, während es im arabischsprachigen Nordafrika und in Indochina (Vietnam, Laos, Kambodscha) als Nebensprache weit verbreitet ist. Französischsprachige Bevölkerungsgruppen finden sich auch in den USA (Maine, Louisiana), in Indien (Pondichéry) sowie in Südamerika (Französisch-Guyana).
Nach Englisch ist Französisch die zweitwichtigste Sprache der internationalen Diplomatie, z.B. ist es Amtssprache der Afrikanischen Union und der Organisation Amerikanischer Staaten, eine der Amtssprachen der Europäischen Union sowie neben Englisch Arbeitssprache der Vereinten Nationen. 
Die deutsch-französische Zusammenarbeit ist sowohl auf politischer als auch auf wirtschaftlicher Ebene von außerordentlicher Bedeutung. „Frankreich war im Jahr 2012 wichtigstes Abnehmerland deutscher Waren. Von Deutschland wurden wiederum Güter im Wert von 104,5 Milliarden Euro nach Frankreich ausgeführt. Damit ist das westliche Nachbarsland 2012 Deutschlands wichtigster Handelspartner gewesen. Das überrascht übrigens niemanden, denn Frankreich nimmt bereits seit 1975 diese Spitzenposition ein.“ (Artikel in der Wirtschaftswoche, 26.2.2013)
 
Französischunterricht
 
 
Prof: 
Petra Schönmann
 
Manuel: 
Die Schulbücher Génération pro – niveau débutants und Génération pro – niveau intermédiaire (Klett) werden jeweils von der Schule gestellt, das dazugehörige Arbeitsheft (Cahier d´activités) muss von den SchülerInnen selbst erworben werden (ISBN 978-3-12-524472-6).
 
En classe: 
Der Unterricht umfasst in den Jahrgangsstufen 12 und 13 jeweils vier Wochenstunden, i. d. R. findet dieser an zwei Nachmittagen statt. Es handelt sich um ein Wahlpflichtfach, d.h. es besteht Anwesenheitspflicht und es werden schriftliche und mündliche Leistungsnachweise (Schulaufgaben, Stegreifaufgaben, Abfragen, Präsentationen etc.) verlangt. Eine zusätzliche Abschlussprüfung gibt es jedoch nicht.
„Mit jeder neu gelernten Sprache erwirbst Du eine neue Seele“. Dieses tschechische Sprichwort formuliert sehr treffend, dass man mit einer neuen Sprache auch eine neue Kultur kennenlernt sowie seinen eigenen Horizont erweitert. Deshalb gehören landeskundliche Inhalte über Frankreich und französischsprachige Länder sowie Kunst, Musik, Film und Gastronomie fest zum Unterrichtsprogramm. Vielleicht gelingt es uns, einigen Geheimnissen des französischen savoir-vivre auf die Spur zu kommen.
 
Ergänzungsprüfung im Fach Französisch
SchülerInnen, die erst in Klasse 13 an die Berufliche Oberschule Bamberg wechseln und/oder bereits über ausreichende Vorkenntnisse (Niveau A2) verfügen, können als Vorbereitung auf die Ergänzungsprüfung als GastschülerInnnen den Französischunterricht besuchen. Die Teilnahme am Unterricht kann die Ergänzungsprüfung jedoch nicht ersetzen. 
Informationen zur Ergänzungsprüfung im Fach Französisch finden Sie hier.