Ungleichheit als aktuelle Herausforderung der Wirtschaftspolitik

Prof. Dr. Matthias Wrede, Inhaber des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Sozialpolitik, an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg referierte auf Einladung der Fachschaft Wirtschaft am 21. Dezember 2017 zu aktuellen wirtschaftspolitischen Herausforderungen it besonderem Schwerpunkt zum Thema Ungleichheit.

Zunächst verschaffte Professor Wrede den Zuhörern einen Überblick über die vielen gegenwärtigen wirtschaftspolitischen Herausforderungen, um dann mit aktuellen Schlagzeilen bezüglich beobachteter Ungleichheiten zum Kernthema des Vortrags überzuleiten.

Mit einer Vielzahl an Statistiken und grafisch aufbereiteten Materialen veranschaulichte Professor Wrede seine Befunde zu behaupteten Ungleichheiten und erörterte auf dieser Grundlage mögliche Ursachen. Beispielsweise erläuterte er Datenmaterial zur Einkommensungleichheit weltweit, in den USA, den „westlichen“ Ländern sowie in Schwellenländern. Dabei ging der Referent verstärkt auf Entwicklungen in Deutschland ein.

Als Ursachen für die zunehmende Einkommensungleichheit in Deutschland nannte Professor Wrede neben der demografischen Entwicklung die gestiegene Bildungsrendite, das „Off-Shoring“ – die Verlagerung von Arbeitsplätzen aus westlichen in die östlichen Regionen der Welt – und den Trend zur Privatisierung. Demzufolge kann die Bekämpfung dieser Ungleichheit vor allem durch Bildung bzw. Weiterbildung sowie eine entsprechende Beschäftigungs- und Umverteilungspolitik erfolgen.

Zum Schluss seines Vortrages stellte Professor Wrede noch die Möglichkeiten eines wirtschaftswissenschaftlichen Studiums an der Friedrich-Alexander-Universität in Nürnberg vor. Wir danken Herrn Professor Wrede für den höchst aktuellen und interessanten Vortrag.

Sabine Anstötz-Dietz